Gold: chemisches Zeichen Au → lateinischer Name Aurum, spezifisches Gewicht 19,3 (Dichte g/cm3 bei 20Grad Celsius), Feingold Schmelzpunkt ca. 1063 Grad Celsius, in homogenen Mineralsäuren unlöslich, Gold ist in Cyanidlösungen und in Königswasser → 2/3 konzentrierte Salzsäure und 1/3 Salpetersäure, löslich Verwendet wird es als Kapitalanlage, im Münzwesen, in der Schmuckindustrie sowie in der Elektro- und Dentaltechnik. Die extreme Dehnbarkeit dieses Edelmetalls ist rekordverdächtig. Beispielsweise kann Gold zu einem Goldblatt von 1/10.000 mm Stärke verarbeitet (gehämmert) werden oder eine Unze Gold (31,1 g) kann (ohne zu reisen) zu einem Faden von 56 Kilometer Länge gezogen werden. Sämtliches Gold der Erde würde einen Würfel mit ca. 18 Metern Kantenlänge ergeben.

 

Silber: chemisches Zeichen Ag → lateinischer Name Argentum, spezifisches Gewicht 10,5, F

einsilber Schmelzpunkt genau 960,8 Grad Celsius Seine Verwendung ist sehr vielseitig: Kapitalanlage, Münzwesen, Schmuck, Solar-, Wärmetechnik (bester Wärmeleiter), in der Fotoindustrie, Raumfahrt,...

 

Platin(metalle): chemisches Zeichen Pt → spanisch und bedeutet schlechtes Silber, spezifisches Gewicht 21,45, der Schmelzpunkt liegt bei 1769 Grad Celsius, Platin wird von Säuren nicht angegriffen Durch den hohen Schmelzpunkt wird Platin in der Katalysatortechnik eingesetzt, aber auch hier wieder als Schmuck und im Münzwesen (meist Russland), und als Legierungsbestandteil im Dentalbereich → Säurebeständigkeit

 

Palladium: gehört auch zu den Platinmetallen sein spezifisches Gewicht liegt bei 11,97 und sein Schmelzpunkt ist für die relativ geringe Dichte auch recht hoch, bei 1552 Grad Celsius. Palladium wird oft in Weissgold- legierungen verwendet, ca. 6% Palladium genügt um Gold seine typisch gelbe Farbe zu nehmen, auch in der Katalysator Technik, Münzwesen (meist Russland à Ballerina), Dental und Schmuckindustrie

 

Rhodium: chemisches Zeichen Rh → griechisch, spezifisches Gewicht 12,5, ein sehr hoher Schmelzpunkt von 1960 Grad Celsius, ist Säuren gegenüber sehr beständig, wird auch nicht von Königswasser angegriffen, typisches Metall um Silber einen Anlaufschutz zu geben → Überzugsmetall (Oberflächenveredelung). Weitere Verwendung findet Rhodium auch in der Katalysatortechnik sowie als Laboratoriumsgeräte, Thermoelemente z.B. in der Glasschmelze

 

Ruthenium: chemisches Zeichen Ru → lateinischer Name Russlands Ruthenia, spezifisches Gewicht 12,43, ist säureunlöslich daher auch wieder Verwendung als Laboratoriumsgeräte, sein Schmelzpunkt liegt bei 2310 Grad Celsius

 

Iridium: chemisches Zeichen Ir, spezifisches Gewicht 22,4 und ein Schmelzpunkt bei 2443 Grad Celsius, ist sehr hart und gegen die meisten Chemikalien beständig, wird in Zündkerzen von Flugzeugmotoren verwendet und als Auflage auf Schreibfederspitzen

 

Osmium: chemisches Zeichen Os, spezifisches Gewicht von 22,48 damit ist Osmium der schwerste Stoff auf der Erde, der Schmelzpunkt ist mit 3050 Grad Celsius sehr hoch und daher ist es auch einer der am schwersten zu schmelzenden Stoffe